ÖBB-Karriere Logo

Jobs & Karriere

Gesundheitsmanagement

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist ein Kulturbestandteil und eine Haltung des ÖBB-Konzerns, welche die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit fördert, unterstützt und sichert. Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen kontinuierlich zu verbessern, persönliche Ressourcen zu optimieren und Belastungen zu reduzieren.

Das Gesundheitsmanagement basiert auf den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung, Früherkennung und Stabilisierung, Wiedererlangen der Arbeitsfähigkeit sowie Beratung und Rückkoppelung und steht allen ÖBB-MitarbeiterInnen und Führungskräften zur Verfügung.

Gesundheitsförderung und Prävention

Im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention werden verhaltens- und verhältnisorientierte Maßnahmen angeboten, wie zum Beispiel regionale Gesundheitszirkel, Schwerpunktprogramme zu Ernährung, Bewegung und Mentale Gesundheit oder Gesundheitswochen.

  • Zielgruppenspezifische Maßnahmen:

    Kurswochen Josefhof
    Gesundheitswochen in Kooperation mit der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB).

    Gesundheitsveranstaltungen für MitarbeiterInnen
    Gesundheitschecks und Workshops im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

    Bewegungsevents
    Teilnahme an Laufveranstaltungen und Bewegungsevents in ganz Österreich

Gesundheit als Führungsaufgabe

Das Führungsverhalten wirkt auf die Gesundheit, die Motivation und die Leistungsbereitschaft der MitarbeiterInnen und führt zu einer anerkennenden, wertschätzenden, aber auch gesundheitsfördernden Unternehmenskultur führen. Gesundes Führen bedeutet Rahmenbedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, die Arbeitsfähigkeit und die Gesundheit von MitarbeiterInnen zu fördern bzw. zu erhalten und gegebenenfalls mitzuwirken diese wiederherzustellen.

Beratung Arbeitsfähigkeit

Die Beratung Arbeitsfähigkeit ist ein Angebot des ÖBB Gesundheitsmanagements zu psychosozialen Fragestellungen.

In persönlichen oder telefonischen Gesprächen können sich Führungskräfte hinsichtlich persönlicher Anliegen und/oder Fragestellungen im Zusammenhang mit der Führungsrolle/Aufgabe beraten lassen. Aber auch MitarbeiterInnen in einer Krisensituation können sich Unterstützung holen.

Betriebliche Wiedereingliederung

Das betriebliche Wiedereingliederungsmanagement im ÖBB-Konzern begleitet und unterstützt erkrankte und verunfallte MitarbeiterInnen bei der Wiedererlangung ihrer Arbeitsfähigkeit und bei der Rückkehr in den Beruf. Dieses setzt aber auch schon früher an, z.B. wenn eine Leistungsminderung bei den MitarbeiterInnen erkennbar ist, sodass im Sinne der Prävention gehandelt werden kann und Folgeerkrankungen im Idealfall nachhaltig vermieden werden können. Die Unterstützung erfolgt durch ein interdisziplinäres Team mit hoher Fachkompetenz (MitarbeiterInnen der Betrieblichen Wiedereingliederung, Führungskräfte, VAEB-BeraterIn, ArbeitsmedizinerIn, usw.).

Bei Fragen und Anliegen rund um das Thema Gesundheits­management stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Wolfgang Pikhart MBA, Dipl.-BW
Abteilungsleitung Jobcenter und Gesundheitsmanagement

E-Mail senden

Geschichte des Gesundheitsmanagements im ÖBB-Konzern

2006 unterzeichneten Vorstände und GeschäftsführerInnen der ÖBB-Gesellschaften sowie der Konzernbetriebsrat die BGF-Charta und die Betriebsvereinbarung zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Seither gibt es ein konzernweites Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung, in dem wir uns auf allen Ebenen mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen und damit einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung einer gesundheitsförderlichen Arbeitswelt leisten. Das Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderung ist, die Arbeitsfähigkeit und die Gesundheit zu stärken sowie Gesundheitsressourcen im Unternehmen aufzubauen.

Der demographische Wandel, wachsende wirtschaftliche Herausforderungen, die veränderte Ruhestandspolitik und damit ein längeres Verbleiben im Unternehmen verstärken den Handlungsbedarf. Damit Arbeitsfähigkeit und Gesundheit erhalten und im Bedarfsfall auch wiederhergestellt werden können, wird der klassische Präventions- und Gesundheitsförderungsansatz im betrieblichen Gesundheitsmanagement mit all seinen verhaltens- und verhältnisorientierten Maßnahmen kontinuierlich erweitert und ausgebaut. So kommen z.B. Gesprächsführungs-Tools für Führungskräfte, oder das Angebot zur fallbezogenen Unterstützung und Betreuung von MitarbeiterInnen durch ein Team von ExpertInnen zum Einsatz.