ÖBB Logo

Jobs & Karriere

Vanessa Zell

Lehrling Speditionskauffrau, Rail Cargo Group

Warum hast du dich für die Lehre zur Speditionskauffrau bei ÖBB entschieden?

Die Bahn fasziniert mich schon seit der Kindheit. Früher habe ich mir mit meinen Eltern oft am Bahnhof Waggons und Züge angesehen. Auf die Idee meine Lehre bei den ÖBB zu machen hat mich mein Onkel gebracht. Er arbeitet im Bereich Maschinenbau in einer ÖBB-Werkstätte. Ich habe mich auf der ÖBB-Internetseite über die verschiedenen Lehrberufe informiert und die Lehre als Speditionskauffrau hat mich besonders wegen der Mitgestaltung der weltweiten Warenwirtschaft angesprochen.

Welche Fähigkeiten sind für diesen Beruf deiner Meinung nach besonders wichtig?

Um als Speditionskauffrau erfolgreich zu sein benötigt man gute IT-Kenntnisse, Geographie- und Englischkenntnisse sowie Lernbereitschaft und Genauigkeit.

Kundenorientierung ist besonders wichtig: Im Kundenkontakt lernen wir immer sachlich, ruhig und gelassen zu bleiben und für den Kunden stets das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wie sieht eine typische Arbeitswoche bei dir aus und welche Tätigkeiten gehören zu deinem Beruf?

Meine Tätigkeiten sind vielfältig - von der Abwicklung von Zollformalitäten über die Eingabe von Frachtbriefen bis zur Berechnung von Transporten. Jeden 2. Freitag haben wir Englischkurs - die Kenntnisse benötige ich oft im täglichen Arbeitsleben beispielsweise bei Geschäftskontakten mit internationalen Partnern und Kunden. Spannend ist auch die Betreuung des Zollamtes. Ich durfte schon bei einer "Waggonbeschauung" dabei sein.

Was hat dir während der Lehrzeit bis jetzt am besten gefallen?

Mir hat bis jetzt der Zoll am Zentralverschiebebahnhof Kledering am besten gefallen, weil es sehr interessant ist, welche unterschiedlichen Waren kommen und welche Zollnummern diese haben. Mir gefällt es auch das Zollamt zu betreuen und gemeinsam mit dem Zollamt die Waggons zu inspizieren.

Welches Berufsziel hast du vor Augen?

Mein Berufsziel ist es Zolldeklarantin und Speditionslogistikerin zu werden. Ich mache eine Doppellehre: Nach 3 Jahren Lehrzeit bin ich Speditionskauffrau und Bürokauffrau. Ich möchte aber so gute Leistungen in meiner Lehrzeit erbringen, dass ich auch noch ein 4. Lehrjahr  anhängen darf und die Ausbildung zur Speditionslogistikerin machen kann. Mein Ziel ist es als Zolldeklarantin beim Zoll am Zentralverschiebebahnhof in Kledering tätig zu sein.

Warum empfiehlst du die Lehre bei der ÖBB weiter?

Die Lehrzeit ist sehr abwechslungsreich. Wir haben Einblick in sehr viele verschiedene Tätigkeiten und interessante Bereiche, wie beispielsweise Waggons von innen anzusehen oder zu lernen, wie die Waggons gebremst werden. Mich fasziniert auch, dass auf den Waggons genau angegeben ist, wie diese beladen werden und welche Strecke sie fahren dürfen. Eine Lehre bei den ÖBB bietet auf jeden Fall sehr viel Abwechslung.