ÖBB Logo

Jobs & Karriere

Vanessa Radu

Lehrling Speditionskauffrau, Rail Cargo Group

Warum hast du dich für die Lehre zur Speditionskauffrau bei RCA entschieden?

In der neunten Schulstufe stellten uns unsere Lehrer verschiedene Lehrberufe vor. Ich habe mir damals gedacht, dass meine Fähigkeiten gut zu den Aufgaben einer Spediteurin passen würden. Außerdem hat mich das Transportwesen, insbesondere der Güterverkehr auf der Schiene, sehr beeindruckt. Deshalb habe ich im Internet nach bekannten Speditions- und Logistikunternehmen gesucht und bin so auf RCA gestoßen. Kurze Zeit später habe ich mich für eine Lehrstelle zum/zur Speditionskaufmann/-frau beworben.

Neben der Spediteursausbildung lernt man auch den Lehrberuf Bürokaufmann/-frau kennen und hat nach der dreijährigen Lehrzeit zusätzlich die Möglichkeit, die Ausbildung als SpeditionslogistikerIn zu absolvieren.

Am Anfang der Lehrzeit hatte ich kaum Vorstellungen von der Logistikbranche und wusste nicht, welche Herausforderungen mich während meiner Lehrzeit erwarten. Mittlerweile weiß ich, dass ich die richtige Wahl getroffen habe, weil dieser Beruf im Gegensatz zu einem gewöhnlichen „Bürojob“ sehr viel Abwechslung bietet.

Welche Fähigkeiten sind für diesen Beruf deiner Meinung nach besonders wichtig?

Neben einem positiven Umgang mit Menschen, die für den Kundenkontakt sehr wichtig ist, sollte man auch Interessen an anderen Sprachen und Kulturen mitbringen. Außerdem sind Teamfähigkeit und Flexibilität gefragt, da man während der Lehrzeit öfters den Ausbildungsplatz wechselt und sich dabei immer wieder in ein neues Umfeld mit neuen Kolleginnen und Kollegen integrieren muss.

Wie sieht eine typische Arbeitswoche bei dir aus und welche Tätigkeiten gehören zu deinem Beruf?

Derzeit bin ich im Strategischen Geschäftsfeld Kontraktlogistik, in der Exportabteilung. Dort bin ich für die Organisation und Überwachung der länderübergreifenden Transporte auf der Straße zuständig. Davor war ich sechs Monate im Strategischen Geschäftsfeld Cargo & Logistik, im Bereich Kaufmannsgüter. Hier habe ich gelernt wie sich Preise für bestimmte Transportwege zusammensetzen und mitgeholfen, Preise zu ermitteln. Einmal in der Woche besuche ich die Berufsschule. Neben meinem Job bin ich Vorsitzende des Jugendvertrauensrates und vertrete in dieser Rolle die Interessen aller Lehrlinge bei RCA

Was hat dir während der Lehrzeit bis jetzt am besten gefallen?

Ich habe während der drei Lehrjahre viele positive Erfahrungen sammeln können. Besonders gut hat mir die Exkursion nach Hamburg im 2. Lehrjahr gefallen. Wir hatten die Möglichkeit einen der größten Häfen Europas zu besichtigen.

Welches Berufsziel hast du vor Augen?

Mein Ziel ist es, als Spediteurin viel Know-how über das gesamte Transportwesen zu sammeln. Gerne würde ich auch in Zukunft bei RCA mitarbeiten. Mit der Matura, die ich im Rahmen von „Lehre und Matura“ mache, halte ich mir auch die Möglichkeit für ein späteres Studium offen

Warum empfiehlst du die Lehre bei RCA weiter?

Der Trend zur Lehrlingsausbildung wird zunehmend stärker. Unternehmen investierten immer mehr in die Ausbildung von jungen, engagierten Nachwuchskräften. Zusätzlich zählen Spedition und Logistik zu den wichtigsten Zukunftsbrachen der heimischen Wirtschaft. Als Lehrling bei RCA durchläuft man viele Rotationsstellen und lernt somit viele Bereiche des Unternehmens kennen. Außerdem sind die MitarbeiterInnen sehr engagiert und schätzen die Mitarbeit der Lehrlinge sehr.